Klimaschutz an der Universität für Bodenkultur Wien

Was tut sich im Bereich Klimaschutz an der BOKU? Als strategisches Ziel der BOKU Nachhaltigkeitsstrategie wird die Klimaneutralität bis 2030 angestrebt. Das Kompetenzzentrum für Klimaneutralität berechnet seit 2013 die CO2-Bilanz der BOKU und begleitet sie somit auf diesem Weg. Mit der CO2-Bilanz sind die Handlungsfelder – allen voran Strom, Fernwärme, sowie Dienstreisen – klar ersichtlich. Dementsprechend können bei der Ausarbeitung einer Klimaschutzstrategie zielgerichtet Maßnahmen festgelegt und laufend verbessert werden.
CO2-Bilanz der BOKU vom Jahr 2019

Die Treibhausgasbilanz der BOKU zeigt auf einen Blick, wo die großen Emissionsposten liegen: Strom, Fernwärme und Dienstreisen, wobei diese im Jahr 2020 aufgrund der COVID- 19-Pandemie drastisch gesunken sind. Für die kommenden Jahre wird im Bereich Dienstreisen allerdings ein erneuter Anstieg der Emissionen erwartet, welcher mithilfe von entsprechenden Richtlinien, positiven Anreizen und Aktionen zur Bewusstseinsbildung abgedämpft werden sollen. Um das im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie festgelegte Ziel der Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen, werden aktuell Reduktionspotentiale ausgelotet und Maßnahmenvorschläge erarbeitet.

Mit dem Umstieg auf UZ46-zertifizierten Strom seit 1. Jänner 2021 ist der BOKU schon ein großer Schritt in Richtung Klimaneutralität gelungen!

Mehr Informationen und Erklärungen zu den Treibhausgasemissionen der Universität sind im BOKU Nachhaltigkeitsbericht auf den Seiten 82-104 nachzulesen.